Fachhändler oder Kistenschubser?

27.12.2017

Ich habe, mittlerweile schon etwas länger, einen LokProgrammer von ESU. Eine Anschaffung, die ich mir eigentlich sparen wollte, bekommt man für den Preis doch auch eine schöne Lok.

Aber die Unfähigkeit des Handels, nicht nur auf die schnelle Mark aus zu sein, sondern auch noch vom Fach, hat mich zu diesem Schritt geradezu gewzungen.

Eigentlich ist alles ganz einfach: Man bestellt sich für die neue Lok einen Sounddecoder und sagt dem Händler auch gleich noch, welchen Loksound er aufspielen soll. Bei ESU runterladen, 30 Minuten warten, fertig. Funktioniert. Bis man sich eine G2000 von Mehano zulegt. Denn dort hat man bei der Belegung der Funktionsausgänge offensichtlich mit dem Würfel entschieden, welcher Ausgang genau welche Funktion haben soll.

Licht hinten? Schaltet rote Schlussleuchten, aber nur an Kabine 1. Licht vorne? Schaltet auch rote Schlussleuchten. Aber an Kabine 2. Die vollständige Belegung gibt es dankenswerterweise als PDF bei Lemke. Für jemanden, der einigermaßen bewandert ist mit dem LokProgrammer dauert es damit keine fünf Minuten, um die Ausgänge korrekt einzustellen, damit der übliche fahrtrichtungsabhängige Lichtwechsel und eine Rangierlichtschaltung wie gewohnt funktioniert. Macht dir aber keiner.

Ich habe fünf angebliche Fachhändler angeschrieben, also alles Händler, die neben einem Online-Shop auch noch ein ganz normales Ladengeschäft haben, und das PDF mitgeschickt. Die Anforderung: Bitte Decoder liefern, den ESU-Sound aufspielen und die Lichtschaltung analog PDF einstellen. Kein einziger der fünf war dazu in der Lage. Aufspielen ja, auf eine sinnvolle Belegung umprogrammieren nein. Service und damit Kundentreue/-zufriedenheit fängt aber genau da an. Service ist aber das, was genau bei keinem dieser Händler mehr existiert. Es sind keine Fachhändler mehr sondern nur noch austauschbare Kistenschubser, die uns aber morgen vorjammern, dass das böse Internet mal wieder an allem Schuld sei. Ist es aber nicht. Die Misere ist hausgemacht.